Titelbild 1 Titelbild 2 Titelbild 3

Prof. Beate Jessel

Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz

Der Schutz der Artenvielfalt ist eine der dringlichsten Aufgaben unserer Zeit. Seit 1979 fördert das Bundesamt für Naturschutz mit dem Programm „chance.natur“ Naturschutzgroßprojekte in verschiedenen Bundesländern. Viele Beispiele haben gezeigt, wie Lebensräume für bedrohte Arten bewahrt oder neu geschaffen werden können. Dennoch ist weiterhin Pionierarbeit nötig. Mit „Natürlich Hamburg!“ betreten wir gemeinsam Neuland. Es ist das erste Naturschutzgroßprojekt zur Förderung der biologischen Vielfalt im städtischen Raum. Stadt und Natur – oft wirkt das wie zwei Gegensätze. Doch „Natürlich Hamburg!“ rückt ebenso wie auch der Lange Tag der StadtNatur das Gemeinsame in den Mittelpunkt.

Das ist wichtig:

»Indem wir Mensch und Natur noch stärker zusammen denken, lassen sich hoffentlich viele neue Wege finden, um den Reichtum des Lebens für die Zukunft zu erhalten.«

 

Jens Kerstan

Senator für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft Schirmherr des Langen Tags der StadtNatur Hamburg

Hamburgs Grünanlagen sind Orte zum Durchatmen, Orte, an denen man zur Ruhe kommen kann. Es sind im besten Sinne „Lebens-Räume“, nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Tiere und Pflanzen, die in der Stadt ihre Nischen gefunden haben. Deswegen brauchen wir ein besseres Verständnis für die Stadtnatur, um die Artenvielfalt vor unserer Tür weiter zu schützen und zu fördern. Menschen, Tiere und Pflanzen benötigen das städtische Grün, sie haben jedoch dabei sehr unterschiedliche Bedürfnisse.

»Die einen suchen Erholung, die anderen brauchen Ruhe und Schutz. Dieses in Einklang zu bringen, ist das Ziel des Naturschutzgroßprojekts ›Natürlich Hamburg!‹«

Wir können zusammen dazu beitragen, indem wir der Natur Freiräume geben und die ursprüngliche Schönheit darin erkennen. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Entdecken der Wildnis vor der eigenen Haustür.

 

 

Stadtnatur erleben

Nach der StadtNatur, die uns 2019 verband, ist es in 2020 die ParkNatur, die uns bewegt. Und das gleich an zwei Wochenenden. Nachdem der Lange Tag der StadtNatur im Juni zum Kurzen Tag wurde und leider kein Programmheft erscheinen konnte, widmen wir uns dem Thema »Naturnähere Gestaltung der Hamburger Parkanlagen« mit einem eigenen kleinen Programmheft und ausgewählten Veranstaltungen. 

In diesem speziellen Programm finden Sie viele Veranstaltungen, die von der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) organisiert wurden. Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes »Natürlich Hamburg!« spielt die naturnahe Gestaltung von Parks und Grünanlagen eine große Rolle. Nutzen Sie die Gelegenheit und begleiten Sie die Planer*innen in »Ihre« Parks oder Grünflächen, für die sie Umgestaltungen andenken. Kommen Sie ins Gespräch mit den Mitarbeiter*innen des Projektes »Natürlich Hamburg!«, die Ihnen gerne weitere Informationen zur Entwicklung der Parks präsentieren. 

Schon jetzt werden die Parks ausgiebig von vielen Hamburgern genutzt. Aber haben Sie sich schon einmal wirklich intensiv mit dem Lebensraum Park auseinandergesetzt? Auf vielen Veranstaltungen erfahren Sie mehr über Pflanzen und Tiere in den Grünund Wasserflächen. Was hat die Pflege mit dem Artenreichtum in Parks zu tun? Warum findet man manchmal auch wirklich seltenere Arten, aber zumeist nur die hartgesottenen Allerweltsarten? Was kann man selbst bei der Nutzung des Parks tun, um auch Tieren und Pflanzen ausreichend Platz zugeben.

»Seit 10 Jahren gibt es den Langen Tag der StadtNatur in Hamburg, der von der Loki Schmidt Stiftung organsiert, aber von vielen Veranstalter*innen aus der Naturschutzszene getragen wird. Neben den großen Verbänden wie BUND, NABU, Botanischer Verein oder SDW sind dies auch viele motivierte Einzelkämpfer*innen. Unterstützen Sie die Arbeit der Loki Schmidt Stiftung und der anderen Engagierten im Naturschutz.«